Geschichte des Vereins

1525
Erste schriftliche Dokumentation im Kämmererbuch des Stadtarchivs Rüthen über eine geldliche Zuwendung für die "Meister Schützen

1584
Urkundliches Schreiben an den Rat der Stadt Rüthen über die Entschädigung eines fälschlich angeklagten Untertanen "Johann Scheffler zu Weine", wegen Entwendung des Schützenvogels von Meiste
1738
Gründung des Schützenvereins, Junggesellenverein mit 18 Mitgliedern
1746
Kauf einer Fahne für die Junggesellenschützen zu Meiste
1784
Bau einer Vogelstange
1851
Kauf einer Fahne
1892
Zusammenschluss der Schützenvereine mit der II. Kompanie, Anschaffung einer neuen, wertvollen Seidenfahne mit dem Bild des Hl. Sebastian
1898
Bau einer neuen Vogelstange
1906
Anschaffung eines Tanzzeltes
1913
Feier anläßlich des 175jährigen Jubiläums
1919
Durchführung eines Erntedankfestes verbunden mit einem Kriegerheimkehrfest
1920
Anschaffung einer neuen Fahne für die I. Kompanie
1926
Einweihung der neuen Schützenhalle
1948
Wiedergeburt des Schützenwesens belegt durch eine Wiedergeburtsurkunde vom 1. Februar 1948
1963
Ausrichtung des 225jährigen Jubiläums am 25., 26. und 27. Mai
1973
Durchführung der Großbaumaßnahme der Schützenhalle
1974
Einweihung der umgebauten Schützenhalle
1988
Ausrichten des 250jährigen Jubiläums mit dem 1. Kaiserschießen
1997
Restaurierung der Fahne für die I. Kompanie
1999
Anschaffung einer neuen Fahne für die II. Kompanie mit offizieller Fahnenweihe und Durchführung des 2. Kaiserschießens.
2000
Ausrichtung des 19. Kreisschützenfestes
2001
Modernisierung und Erweiterung der Schützenhalle